Vorgehensmodell zur Identifizierung von frugalen Innovationspotenzialen für österreichische KMU

  • Das Thema der Ressourcenknappheit beschäftigt nicht nur eine Neue, sondern auch die bestehende Generation von Unternehmer*innen und Konsument*innen. Ausgelöst durch eine unvorhersehbare Krise, wie 2019 durch das SARS-CoV-2 Virus, oder die schleichenden Folgen der Klimakrise, dringt das Thema auch in den Mainstream der Gesellschaft ein. Die Notwendigkeit, mit den eigenen Mitteln Haus zu halten, zeigt sich zusätzlich durch den sinkenden Wohlstand in der Mittelschicht. Folgen wie steigende Strompreise, erhöhte Ausgaben für Betriebskosten und auch eine sinkende Kaufkraft, sind auch in Österreich angekommen. Diese neue Lage macht eine Reaktion seitens der Unternehmen notwendig, auf eine preissensiblere und bewusstere Käufergruppe zu reagieren. Eine Fokussierung auf vorhandene Ressourcen, sowohl intern in Unternehmen als auch im externen Bereich, scheinen ein Ansatz, der einer näheren Betrachtung bedarf. Vorhandene Rohstoffe, Mitarbeiter*innen, Wissen, Abläufe und und und, sind das zukünftige Gold, auf dem österreichische kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sitzen. Zu diesem Kern vorzudringen, das Potenzial aufzudecken und eine neue bzw. achtsamere Herangehensweise zum Innovieren aufzuzeigen, hat sich diese Arbeit zum Ziel gesetzt. Dazu wird ein Vorgehen entwickelt, das auf das Aufdecken dieser Ebenen abzielt und ein neues Bewusstsein zu Ursprüngen von Systemen und Ressourcen schaffen soll. Die Identifikation der Kernkompetenzen und die Nutzung dieser, in Kapitel 3 zu finden, sollen Unternehmen zeigen, dass die Kompetenzen, um auf diese Krisen reagieren zu können, bereits vorhanden sind. Um mit den vorhandenen aufgedeckten Mitteln schnell und pragmatisch ins Handeln zu kommen, wird die noch unbekanntere Innovations-Unterkategorie der „Frugalen Innovationen“, stammend aus ressourcenarmen Schwellenländern, für den Einsatzzweck KMU in Österreich beleuchtet und deren Rahmenbedingungen in Kapitel 4 abgesteckt. Zur Validierung des Vorgehens wird ein in Kärnten ansässiges Traditionsunternehmen, die produzierende Tischlerei Sterling GmbH herangezogen und die Erkenntnisse aus dem Prozess in Kapitel 8 zusammengefasst. Um bereits vorhandene Erfahrungswerte aus der Branche im geplanten Vorgehen zu berücksichtigen, fließen auch Gespräche mit Expert*innen in den Validierungs-Prozess mit ein. Am Schluss dieser Arbeit ist eine Handlungsempfehlung und ein optimiertes Vorgehensmodell zu finden, das angepasst auf die Unternehmung von fachkundigen Personen und Unternehmen angewendet werden kann.
  • The issue of resource scarcity does not only concern a new generation, but also the existing generation of entrepreneurs and consumers. Triggered by an unforeseeable crisis, such as the SARS-CoV-2 Virus in 2019, or the creeping consequences of the climate crisis, the topic is furthermore growing into the mainstream of society. The need to work with the resources that are available, be it in business context or in private, is additionally shown by the declining prosperity in the middle class. Consequences of these social and economic developments like rising electricity prices, increasing operating costs, sinking purchasing power arrived also in Austria. The necessity to react to an increasing price-sensitive and more conscious group of buyers is also growing. A focus on existing resources, both internally in companies as well as in the external area seem to be an approach that shows potential. Existing raw materials, employees, knowledge bases, processes and so on are the future gold on which Austrian small and medium-sized enterprises are now sitting. The main goal of this work is, to get to the base of things, to uncover the potential and to show a new or more mindful approach to innovations. Therefor a new process was developed, that aims at uncovering these levels in companies and tries to create a new awareness of the origins of systems and resources. The identification of core competencies and the use of these, found in in chapter 3, should show companies, that the competence to react to these crises is already there. In order to quickly and pragmatically get into action with the existing uncovered means, the still relatively unknown innovation subcategory of "Frugal Innovations", originating from resource-poor emerging markets, is illuminated for the purpose of small and medium-sized enterprises in Austria. Its framework can be found in chapter 4. To validate the approach a testing took place with the traditional Carpenter Sterling GmbH based in Carinthia. The findings from the process are summarized in Chapter 8. Before the testing also empirical values from the industry were gathered and integrated into the planned procedure. Therefore, Interviews with four Experts helped to further validate the planned approach. In the last chapter a summary of the validation process, a validated approach to finding potential for Frugal Innovations in Austrian small and middle-sized businesses and recommendations for the use of the procedure for companies and experts can be found.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author(s):Maria Theuermann
DOI:https://doi.org/10.58023/121
Subtitle (German):Ein Ressourcen- und Kernkompetenz-Ansatz
Referee:Thomas Winkler, Michael Terler
Advisor:Thomas Winkler
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Publication:2022
Publishing Institution:FH CAMPUS 02 (CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft)
Granting Institution:FH CAMPUS 02 (CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft)
Release Date:2024/05/04
GND Keyword:Innovationspotenzial; Klein- und Mittelbetrieb
Page Number:iii, 161
Institutes:Innovationsmanagement
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 65 Management, Öffentlichkeitsarbeit / 658 Allgemeines Management
BKL-Classification:85 Betriebswirtschaft / 85.15 Forschung und Entwicklung
Open Access:ja
Licence (German):License LogoBundesgesetz über das Urheberrecht an Werken der Literatur und der Kunst und über verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)